PR-Texte | Presse | Aktuelles & Info | Transgourmet- Gastronomiebedarf, Abholgroßmarkt, Cash and Carry, Großverbraucher, Großhandel

Transgourmet | Aktuelles & Info | Presse | PR-Texte

C+C Pfeiffer ist Transgourmet

Umfirmierung des Marktführers abgeschlossen

Markenwechsel zu Transgourmet erfolgt mit 4.4.2016
Mehr Mitarbeiter, mehr Angebote, mehr Auswahl
„Der österreichische Geschmack bleibt“
Umsatz-Rekord 2015 – Ausblick auf 2016 „Zeichen stehen auf Wachstum“

Seit Anfang des Jahres ist C+C Pfeif-fer Teil der Transgourmet-Familie. Nach der Änderung des Firmenwortlautes wird mit 4. April Transgourmet auch nach außen hin sichtbar. „Ab Montag heißt Österreichs Marktführer im Gastronomie-Großhandel Transgourmet“, freuen sich Hansueli Loosli, Verwaltungsratspräsi-dent der Transgourmet Holding AG sowie die beiden Österreich-Geschäftsführer Thomas Panholzer und Manfred Hayböck. Das Unternehmen tritt mit einem Umsatz-Höchststand den Eigentümerwechsel an: So wurden im Jahr 2015 erstmals mehr als 497 Mio. Euro in Österreich umgesetzt, was einem Plus von 6,67% zum Vorjahr (465 Mio. Euro Umsatz) entspricht. 

In Rekordzeit – der Verkauf an die Schweizer Transgourmet-Gruppe erfolgte per 01.01.2016 – wurde der Markenwechsel vollzogen. „Durch den gemeinsamen Außenauftritt der Transgourmet-Familie nutzen wir Synergien und Kapazitäten und können uns voll und ganz auf Dienstleistungen und Sortimente konzentrieren“, erörtert Panholzer. Die Markenumstellung wird ge-meinsam mit den Kunden gefeiert: Die erste April-Woche steht ganz im Zeichen des Markenwechsels von C+C Pfeiffer zu Transgourmet. Besondere Angebote und Events in Abholmärkten stellen unter Beweis, dass Bewährtes erhalten bleibt. Hansueli Loosli dazu: „Wir bauen mit Transgourmet Österreich unsere europaweite Top-Position aus. Durch unsere dezentrale Organisation bleiben Mitarbeiter, Standorte, Sortiment und Management bestehen. Bewährte Produkte und Konzepte aus Österreich werden international getestet.“

„Die Organisation von Transgourmet garantiert, dass die landestypischen Spezifika sowie die Kundenanforderungen jedes Landes Berücksichtigung finden. Große Neuerungen werden im Kollektiv vorangetrieben, das sichert Entwicklungs- und Wachstumsgeschwindigkeit. Wir werden unsere Vorreiterstellung am Markt und dadurch auch die Leistung für unsere Kunden nun noch weiter ausbauen“, sind Panholzer und Hayböck überzeugt.

Transgourmet Österreich: Mehr von allem
Mitarbeiter, Märkte, Auswahl, Service, die Kombination aus Abholung und Zustellung sowie das beste Preis-Leistungsverhältnis: Das bleibt – und wächst sogar. Transgourmet Österreich ist selbstständig aufgestellt. Das heißt, dass alle zentralen Bereiche wie Einkauf, Marketing, Vertrieb, Personal, Disposition, Qualitätsmanagement, Logistik, Buchhaltung, IT und Controlling in Österreich installiert sind. Daher wuchs das Team von Transgourmet Österreich zwischenzeitig um über 50 MitarbeiterInnen an und hält nun bei 1.500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. 

Transgourmet erweitert und modernisiert die Standorte in Österreich
Zusätzlich zu den bestehenden acht Transgourmet und vier mein c+c Märkten nimmt die Expansion nach Westösterreich konkrete Formen an. „Anfang 2017 wird der Spatenstich für ei-nen neuen Standort stattfinden“, erklärt Hayböck. Darüber hinaus sind Erweiterungen in Spielberg sowie Brunn am Gebirge und umfassende Umbauten der mein c+c Standorte in Feldbach und Bruck/Mur geplant. 

Bestehende heimische Qualitätsmarken bleiben und werden um neue Eigenmarken ergänzt
Das angebotene Sortiment von 25.000 Artikeln macht Transgourmet zum klaren Sortimentsführer für die Gastronomie. Die bekannten heimischen Industriemarken werden weiterhin bei Transgourmet Österreich zu finden sein. “Der klare Bezug zu Österreich – sowohl in der Herkunft als auch im Geschmack   –  bleibt“, so Hayböck. „Wir verkaufen heute beispielsweise bei Fleisch und Wein trotz großem internationalen Angebot 80% österreichische Produkte – daran wird sich nichts ändern.“ 

Im Laufe des Jahres kommen drei Transgourmet-Eigenmarken: Produkte aller relevanten Warengruppen werden sich in der Preiseinstiegsmarke economy, der Preis-Leistungsmarke Quality und der Premium-Marke PREMIUM finden. Auch österreichische Produzenten kommen für die Produktion der Eigenmarken in Frage. Bei Produkten, die aus internationalen Beschaffungsmärkten stammen, wie beispielsweise Reis oder Tafelöl, profitiert das Unternehmen und damit die Kunden von der optimalen Anbindung an die internationalen Beschaffungsmärkte durch die Transgourmet-Familie.

Eine Novität am österreichischen Markt ist die Transgourmet Nachhaltigkeitsmarke, in der die Kriterien natürliche Ressourcen, Tierwohl und handwerkliche Tradition vereint werden. Produkte dieser Marke, die in Österreich 2017 unter einem neuen Namen eingeführt wird, stehen für klar benannte Herkunftsregionen und eine Herstellung, bei der Tradition und die Philosophie der Produzenten einfließen. Eine dreistufige Bewertung der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsleistungen sorgt für transparente und glaubwürdige Einordung der Produkte. 

Bio und Nachhaltigkeit auf dem Vormarsch
Dem anhaltenden Trend zu Bio-Produkten wird Transgourmet Österreich durch einen Ausbau der bereits 1.400 Produkte umfassenden Produktrange gerecht. Nachhaltige Produkte im Bereich Frische werden rechtzeitig zur Grillsaison eingeführt. “Künftig soll möglichst das gesamte Tier verwertet werden. Deswegen stellen wir gerade unser Angebot an Innereien auf Bio-Qualität um,“ so Hayböck. Auch die Trend-Themen Streetfood sowie “high-end-Convenience“ werden sich im Sommer im Sortiment spiegeln.

Spezial-Angebote Cook2.0 Exquisit, TRINKWERK und JAVA werden weiterentwickelt
Die speziell für die heimische Gastronomie entwickelten Services und Angebote Cook2.0 Exquisit, TRINKWERK und JAVA Premiumcafe gibt es weiterhin. “Diese Spezial-Angebote heben uns vom Mitbewerb ab und tragen wesentlich zur Kundenbindung bei. Damit sind wir nicht nur Anbieter, sondern vor allem auch Problemlöser für unsere Kunden“, führt Panholzer aus.

Der 2014 übernommene Getränkefachgroßhändler Schlacher wird heuer voll integriert und neu positioniert. Ab Mai agiert Transgourmet Österreich in der gesamten Steiermark als Cash&Carry Anbieter mit voller Getränkefachhandelskompetenz. „Sämtliche Fachleistungen wie Schanktechnik, Eventservice mit Equipment sowie Fassbier kommen dann bei uns aus einer Hand.“ Panholzer kündigt an, dass nach einer zwei- bis dreijährigen erfolgreichen Testphase das Konzept, als Gastronomie-Großhändler auch die volle Getränkefachhandelskompetenz anzubieten, auf ganz Österreich ausgerollt wird.

Einzigartiger Mix aus Abholmärkten und Zustellung
Die in Österreich bewährten Vertriebskonzepte mit Abholmärkten und Zustellservices werden nun auch international umgesetzt. “Wir lernen und profitieren innerhalb der Transgourmet-Welt voneinander. Das Modell Abholung und Zustellung unter einem Dach anzubieten, wurde von Transgourmet International schon seit einiger Zeit in Österreich beobachtet und als erfolgreiches Alternativmodell erkannt. Inzwischen wurde dieses Angebot auf einige Standorte in der Schweiz und in Deutschland erfolgreich umgelegt.“

Ausbau der Webservices 
Bereits seit über einem Jahrzehnt nutzen Gastronomie-Kunden den Webshop, holen die Waren dann entweder im Markt ab oder nutzen die Zustellmöglichkeit. Panholzer zu den beeindruckenden Zahlen: “Insgesamt werden 60 Prozent des Bestellvolumens elektronisch übermittelt, beinahe jede zweite Zustellung wird online geordert.“  Genau hier setzt Transgourmet Öster-reich künftig verstärkt an: “Wir wollen die digitalen Errungenschaften noch weiter nutzen, um unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen. Daher erweitern wir unsere CRM-Systeme, um auch für Themen wie Big Data und “Internet der Dinge“ gerüstet zu sein. “Wir verstehen uns nicht nur als Qualitätslieferant, sondern wollen in Zukunft unseren Kunden noch wesentlich stärker als bisher als Systemanbieter zur Seite stehen.“
Gemeinsamer Einkauf über TOP-TEAM Zentraleinkauf bringt Benefits
Von der gemeinsamen Einkaufsfirma TOP-TEAM Zentraleinkauf (UNIMARKT-Gruppe und Transgourmet halten je 50%) profitieren sowohl die heimischen Gastronomen durch stabile, marktgerechte Preise, die durch Mengenbündelung entstehen, als auch die Lebensmittelproduzenten. Dank internationaler Ausschreibungen und die Weiterempfehlung bewährter Partner aus Österreich an die Einkaufsgesellschaft von Transgourmet CEE erhalten Produzenten Zu-gang zu einem wesentlich größeren Absatzmarkt. “Das volle Potenzial des Joint-Ventures zeigt sich laufend. Alleine durch die Coop-Tochter Eurogroup Far East entstehen neue Zugänge zu Direktimporten von beispielsweise Bio-Meeresfrüchten aus Asien. Hier haben wir die gesamte Wertschöpfungskette – und damit auch die Qualität – in der Hand“, so Hayböck.

Umfassende Änderungen zum Markenwechsel im Hintergrund: Höchstleistung des Teams
Weitestgehend unbemerkt und im Hintergrund liefen die Änderungen und Neuerungen zum Markenwechsel in fast allen Firmenbereichen ab. Unzählige IT-Prozesse und Dokumente mussten neugestaltet und hunderte Mailadressen umgestellt werden. Am offensichtlichsten sind die Veränderungen der Standorte: Die acht C+C Pfeiffer-Standorte wurden zur Gänze auf Transgourmet umgebrandet. Dazu kamen 130 LKWs, über 120 PKWs, Leitsysteme in den Märkten, 1.300 Einkaufswagerl, sämtliche Werbeunterlagen, die Kleidung von über 1350 Mitarbeitern an den Standorten bzw. in der Zustellung. „Unser großartiges Team hat das erst ermöglicht“, sind beide Geschäftsführer auf alle Mitarbeiter stolz, die den gesamten Markenwechsel nicht nur umgesetzt haben, sondern schon voll hinter der neuen Marke stehen. Begleitet wird der Markenwechsel zusätzlich von einer breit angelegten Print- und Online-Kampagne in Gastronomie-Fachmedien sowie in Social-Media-Kanälen und in Direkt-Mailings an die Gastronomie. 

Start für Transgourmet Österreich
Das große Finale des Markenwechsels ist gleichzeitig der Start, um die neue Marke Transgourmet emotionell aufzuladen: Bis Jahresende soll der Name Transgourmet den selben hohen Bekanntheitsgrad wie vormals C+C Pfeiffer besitzen und vor allem soll – betont Thomas Panholzer – „die Gastronomie einen noch stärkeren, frischeren und noch kundennäheren Gastro-nomiemarkt „Transgourmet“ erleben“. 

Nach Umsatzrekord 2015: Große Ziele für 2016 ff
2015 verzeichnete das Unternehmen einen neuen Umsatzrekord: Erstmals wurden 497 Millionen Euro Umsatz erreicht. „Dass uns das in einem sehr turbulenten Jahr gelang, freut uns um-so mehr“, so Hayböck.

Hansueli Loosli als Eigentümervertreter gibt den Takt für die Zukunft vor: „Bis Ende des Jahres soll der Grundstein für einen weiteren Standort im Westen Österreichs gelegt sein und umsatzseitig die halbe Milliarde übertroffen werden.“ 

Mehr als ein Schlagwort: Nachhaltigkeit bei Transgourmet
“Wir haben keine eigene Nachhaltigkeitsstrategie, sondern lassen Nachhaltigkeit in alle relevanten Strategien einfließen. Für uns ist Nachhaltigkeit eine Herzensangelegenheit,“ erklärt Hansueli Loosli. Sortimente, die besonders nachhaltig sind, werden aktiv gefördert. Der Anspruch lautet, Kompetenzführer bei Bio-, Fairtrade und regionalen sowie lokalen Produkten zu sein. 


Zeitleiste:
5.11.2015 Bekanntgabe des Verkaufes von C+C Pfeiffer an Transgourmet
20.12.2015 Genehmigung des Verkaufes durch die EU Wettbewerbsbehörde
4.1.2016 finales Closing
1.2.2016 Umfirmierung auf Transgourmet Österreich GmbH
4.4.2016 Markenwechsel vollzogen


Über Transgourmet Österreich GmbH:
Die Transgourmet Österreich GmbH – vormals C+C Pfeiffer GmbH – ist der starke Großhandelspartner für Gastronomie, Hotellerie und Gewerbetreibende. Seit 2016 ist C+C Pfeiffer als Transgourmet Österreich Teil des zweitgrößten Unternehmens im europäischen Abhol- und Belieferungsgroßhandel. Das traditionsreiche Unternehmen bietet seit mehr als 50 Jahren das Beste für die Gastronomie. Acht Transgourmet-Standorte sowie vier mein c+c Märkte bieten die bewährte Kombination aus Abholmarkt und Zustellservice an. Transgourmet Kunden kön-nen aus einem rund 25.000 Artikel umfassenden Food- und Nonfood Sortiment wählen. Mit rund 1.500 Mitarbeitern erwirtschaftete Transgourmet Österreich 2015 einen Jahresumsatz von rund 497 Mio. Euro. Zum Gastronomie-Großhändler gehören auch die Premium Kaffeerösterei JAVAREI und der Wein- und Getränkefachgroßhandel TRINKWERK und die Premiummarke Cook2.0.
Mehr Informationen unter: www.transgourmet.at

Über Coop/Transgourmet
Die Coop-Gruppe hat ihren Sitz in der Schweiz und ist im Detailhandel, im Grosshandel und in der Produktion tätig. Zur Coop-Gruppe zählen Ladenformate aus den Bereichen Food, Non-Food und Dienstleistungen. Coop bietet die grösste Markenvielfalt im Schweizer Detailhandel und zeichnet sich durch ein breites ökologisch und sozial profiliertes Sortiment sowie durch Nachhaltigkeitsleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus. Mit der Transgourmet Holding AG ist Coop die Nummer zwei im europäischen Abhol- und Belieferungsgrosshandel. Gesamthaft führt die Coop-Gruppe gegen 2'000 Verkaufsstellen im Detailhandel in der Schweiz und 124 Cash+Carry-Märkte (Abholgrosshandel) in der Schweiz und im europäischen Ausland. Die Coop-Gruppe beschäftigt rund 80'000 Mitarbeitende, davon rund 54'000 in der Schweiz.


Rückfragehinweis:
Transgourmet Österreich GmbH
Mag. Alexandra Holzmann
Leitung Marketing
T: 07229/605 1628

 
DOWNLOADS
meincc TRINKWERK COOK2.0 JAVA Premiumcafe

Webshop Login

Webshop Mein BonAPPetit Kunde werden
X